„Mit anderen Worten: ich“ von Tamara Ireland Stone

IMG_9848.JPG

Sam, ein geheimer Raum im Schultheater, der voller Worte ist,  und Zwangsstörungen sind der Grundstein dieser Geschichte. Tamara Ireland Stone erzählt von der Leidenschaft zu Worten, die einen die Nächte über wach halten kann. Und über Mut, der wichtig ist, um nicht ins Rudern zu geraten, und der Bedeutung von Freundschaft.

Sam ist anders. Obwohl sie zur beliebtesten Clique der Schule gehört, fühlt sie sich alleine. Das könnte an der Oberflächlichkeit liegen, die die Freundschaft zwischen den Mädchen umgibt. Sam hat nie erzählt, dass sie unter Zwangsstörung leidet, einer psychischen Krankheit, die einem die Kontrolle über Gehirn und Gedanken nimmt.Daher geht sie jeden Mittwoch zu ihrer Therapeutin „Hör-zu-Sue“. Aber natürlich dürfen ihre Freundinnen auch davon nichts erfahren.

Doch dann tritt eine neue Person in Sams Leben: Caroline, in der Sam eine wunderbare Freundin entdeckt und die ihr einen Weg zeigt, sich zu akzeptieren und zu öffnen: Sie führt Sam zur Dichterecke, einem geheimen Raum, in dem sich die unterschiedlichsten Schüler heimlich treffen, um sich ihrer Leidenschaft für Worte hinzugeben. Neben der fast-food-liebenden Sydney, der mutigen Abigail und vielen weiteren, trifft sie dort auch auf AJ, den sie besser kennt als sie dachte, und der offensichtlich Distanz zu ihr halten möchte.

Fazit

Dieses Buch habe ich entdeckt im kleinen Staufen im Breisgau in einem der schönsten Buchläden in dem ich je war. Angelockt von dem wunderschönen Cover, habe ich es sofort zur Hand genommen. Als ich den Klappentext und die erste Seite gelesen habe, wusste ich, dieses Buch hat auf mich gewartet XD. Wie ich in einem Beitrag schon mal erwähnt habe, gibt es Bücher bei denen ich das Gefühl habe, dass sie für mich geschrieben wurden. Bei diesem ist es genauso.

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Ich bin hin und weg gewesen, als ich es beendet habe. Es hat mich aufgewühlt, berührt und ich hatte die ganze Zeit ein ganz warmes Gefühl im Bauch. Ich finde es toll, wenn über Worte geschrieben wird.

Die Idee des Buchs ist grandios. Und auch die Geschichte hinter der Entstehung des Romans, die am Ende erläutert wird, hat mich berührt. Ich finde es toll, dass die Gedichte und das Schreiben hier eine so große Rolle gespielt haben. Das gibt es selten.

Die Charaktere kamen mir unglaublich lebendig vor, viel mehr als in anderen Büchern.Schwach habe ich während des Lesens nur eine Person wahrgenommen: Caroline. Aber das hat ja auch einen guten Grund, wie sich später herausstellt…

Ich hatte mal wieder das Gefühl, ein Buch nicht aus der Hand legen zu wollen. Dieses Gefühl, das ich beim Lesen bekommen habe, kenne ich eigentlich nur aus meiner Kindheit. Ich habe schlicht und ergreifend die Zeit vergessen. Denn obwohl ich mir eine Uhrzeit vorgenommen habe, bei der ich spätestens mit den Hausaufgaben anfangen sollte, habe ich es nicht geschafft aufzuhören. Ich habe nämlich einfach vergessen auf die Uhr zu sehen bzw. allgemein, dass ich noch etwas zu tun hatte…

Ich kann jedem da draußen dieses Buch empfehlen. Mir hat es mega super duper gut gefallen und ich zähle es hundertprozentig zu meinen Lieblingsbüchern.

Bewertung

5 Krönchen (von 5)

 

„Jeder hat doch sein Päckchen zu tragen“, sagte er.

„Ja?“

„Klar. Manche Leute sind nur bessere Schauspieler als andere.“

AJ und Sam


Preis:  16,95 Euro
Verlag:  Magellan
ISBN:  978-3-7348-5021-9
Seitenanzahl:  327
Buchgenre:  Jugendbuch
Advertisements

2 Gedanken zu “„Mit anderen Worten: ich“ von Tamara Ireland Stone

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s