„Obsidian“ von Jennifer L. Armentrout

IMG_9861.JPG

Katy ist außer sich! Warum musste sie ausgerechnet in das graue West Virginia ziehen? Das sonnige Florida war ihr da viel lieber, doch ihre Mutter bestand nun mal auf einen Neuanfang. Seit dem Tod ihres Vaters hat es die kleine Familie nicht leicht. Doch was Katy in ihrer neuen Heimat erwartet, ist es auch nicht. Von ihrer Mutter genötigt, beschließt sie, bei den Nachbarn zu klopfen. Was sie dort erwartet, verschlägt ihr die Sprache. Der bestaussehende Typ, dem sie je begegnet ist, steht vor ihr. Sein Name ist Deamon und er ist seiner neuen Nachbarin gegenüber alles andere als freundlich.

Katy würde ihm gerne aus dem Weg gehen, doch das stellt sich als äußerst schwierig heraus. Nicht nur, weil die Spannung zwischen ihr und ihm fast greifbar erscheint, nein, sie freundet sich auch noch mit seiner Zwillingsschwester, der energiegeladenen Dee, an. Je besser sie die beiden kennen lernt, desto klarer wird ihr, dass mit ihnen etwas nicht stimmt – ein Geheimnis umgibt sie.

Fazit

Mir hat das Buch gut gefallen. Katy war mir nicht unsympathisch und sie konnte sich auch ganz gut gegen Deamon behaupten. Viele meinen, er verhalte sich ihr gegenüber wie ein kompletter Arsch (entschuldigt bitte den Ausdruck), jedoch kann ich dem nicht zustimmen. Ich sehe das eher als jugendliches Geplänkel an…was sich liebt, das neckt sich und so…

Natürlich war von Anfang an klar, dass die Zwillinge nicht ganz menschlich sind. Insgesamt gab es einige Parallelen zu Twilight und co., jedoch muss man sagen, dass das Format „Mädchen trifft geheimnisvollen Bad-Boy“ eben sehr beliebt im Genre Young Adult ist. So wirklich gestört hat es mich nicht, jedoch gab es einige Situationen, die mich schon sehr an eine gewisse Story erinnert haben. (Er rettet sie mit übermenschlicher Kraft vor einem Auto bzw. LKW… Na, klingelt es da nicht irgendwo?)

Die Freundschaft zwischen Dee und Katy ist ja angeblich unendlich stark. Also mich hat das schon etwas stutzig gemacht. Ich meine, ist Katy wikrlich sauer, weil Dee ihr nicht von ein paar Geheimnissen erzählt hat? Erstens waren sie überaus persönlich und kaum jemand anderes wusste davon und zweitens kennen sich die beiden schon ganze zwei Wochen! Höchste Zeit, der anderen seine Lebensgeschichte darzulegen, oder etwa nicht?

Deamon: Manche lieben ihn, manche hassen ihn. Ich finde beide Ausdrücke etwas extrem. Er ist halt ein typischer Protagonist im Bereich Jugendbuch/Fantasy. Allgemein ist die Geschichte schon sehr klischeebeladen und ich kann mir gut vorstellen, wie genervt viele davon höchstwahrscheinlich sind. Mich jedoch hat es jedoch nicht weiter überrascht, da ich mit eben diesen Erwartungen zu lesen begonnen habe. Jedoch hat „Obsidian“ mir besser gefallen als erwartet, denn ich habe mich von dem Buch ganz schön  fesseln lassen.

Ich bin sehr neugierig auf die folgenden Bände.

Bewertung

3,7 Krönchen (von 5)

 


Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch/Broschiert)
Verlag:  Carlsen
ISBN:  978-3-551-31519-9
Seitenanzahl:  396 (+ 20 Seiten Bonusmaterial)
Buchgenre:  Jugendbuch, Fantasy
Advertisements

2 Gedanken zu “„Obsidian“ von Jennifer L. Armentrout

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s