„Onyx“ von Jennifer L. Armentrout

onyx.jpg

Da es sich um den zweiten Teil einer Reihe handelt, sind Spoiler nicht ausgeschlossen. Die Rezension zum ersten Buch findet ihr hier

Katy hat seit ihrem Umzug viel erlebt. Besonders seit sie von Daemon bei dem spektakulären Angriff der Arum geheilt wurde, hat sich einiges verändert. Die beiden haben eine Bindung aufgebaut, die aus viel mehr als nur Sympathie zu bestehen scheint. Außerdem spitzen sich alle Situationen und Gefahren immer mehr zu, bis Katy gar nicht mehr weiß, wem sie eigentlich vertrauen kann. Nicht nur das Verteidigungsministerium erregt Aufsehen. Auch der neue Schüler Blake, der offensichtlich ein Auge auf Katy geworfen hat, verbirgt etwas.

Fazit

Auch dieser Band konnte mich gut unterhalten. Mir gefällt die Atmosphäre dieser Geschichte sehr.

Leider verrät der Klappentext des Buches sehr viel, vielleicht zuviel. Zwei Punkte werden angesprochen, auf die ich während des Lesens die ganze Zeit gewartet habe. Als sie dann vorkamen, wusste ich dann leider auch schon, wohin die Reise gehen würde.

Am meisten gestört hat mich, dass der Großteil der Konflikte und Probleme wegen mangelnder Kommunikation zwischen den Figuren entstanden sind. Das ist leider in vielen Büchern so. Hätte Katy einige Dinge einfach nicht vor Daemon geheim gehalten, hätte später nicht alles so eskalieren müssen – andererseits dient dieses Verhalten natürlich auch dem Spannungsbogen.

Auffallend war der zunehmend umgangssprachliche Stil in dem Buch. Plötzlich wurden in der wörtlichen Rede einfach Subjekte weggelassen. (z.B.: „Hatte ja keine Ahnung.“) Das ist zwar sehr störend, wirkt sich aber nicht negativ auf die Geschichte aus.

Anders als im ersten Buch hat mich hier sehr der Name der Protagonistin gestört – Katy. Während er mir im vorherigen Teil nicht weiter aufgefallen ist, mochte ich ihn während des Lesens immer weniger. Katy ist doch wirklich kein schöner Name, oder? Vor allem nicht für eine Hauptperson. (Mein Papa meint, das sei jetzt etwas unsachlich –  aber egal.)

Über die Zusatzgeschichten war ich, wie auch beim ersten Band, sehr glücklich. Sie haben einem ein bisschen über das schwarze Loch nach dem letzten Kapitel geholfen. Ich war sogar überrascht über die sich eröffnenden Details aus Daemons Perspektive.

Insgesamt  hat mir das Lesen recht viel Spaß gemacht.

Bewertung

3,6 Krönchen (von 5)


Preis: 14,99 Euro (Taschenbuch/broschiert)
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31615-8
Seitenanzahl: 458 (+ 16 Seiten Bonusmaterial)
Buchgenre: Jugendbuch, Fantasy
Advertisements

Ein Gedanke zu “„Onyx“ von Jennifer L. Armentrout

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s