„Wir zwei in fremden Galaxien“ von Kate Ling

wir zwei in fremden galaxien.JPG

Stell dir vor, du musst dein ganzes Leben auf einem Raumschiff verbringen. Für Seren ist dieses Szenario Realität. Sie ist Teil einer Mission: Die Menschheit folgt den Signalen, die von einem fremden Planeten ausgestrahlt werden. Wobei es sich dabei handelt, weiß niemand. Jedoch gibt es einen Haken.Der Planet ist so weit entfernt, dass kein Mensch die Reise überleben kann. Seren wurde in einer der Generationen geboren, die weder die Erde gesehen hat, noch das Ziel der Mission erblicken wird. Dennoch scheint sie die einzige zu sein, die darin ein Problem sieht.

Ihre ganze Welt wird auf den Kopf gestellt, als ein Junge in ihr Leben tritt: Domingo. Plötzlich hat Seren eine Vorstellung davon, wie das Leben sein könnte. Wie sich „glücklich sein“ anfühlt und wie viel mehr das Leben zu bieten hat. Doch leider ist alles nicht so einfach, wie sie es sich wünscht. Es gibt Regeln,an die sie sich zu halten hat. Aber wie stark kann Liebe sein?

Fazit

„Wir zwei in fremden Galaxien“ ist definitiv kein schlechtes Buch. Es lässt sich gut lesen und beinhaltet eine ganz nette Story. Jedoch muss einem bewusst sein, dass es sich um keine rasend spannende Dystopie handelt. Der Fokus liegt eindeutig auf der Liebesgeschichte, was ich ein bisschen schade finde. Das Buch hat nämlich eigentlich mehr Potenzial. Die ganze Mission wäre sehr spannend zu erzählen. Seren hätte mehr über den Fall ihrer Mutter herausfinden können, aber leider wurde nur die Beziehung zwischen Seren und Dom beschrieben.

Wenn wir schon mal dabei sind: Mit den Namen der meisten Figuren kam ich nicht so gut zurecht. Ich finde Namen ziemlich wichtig – und der Name Seren hat irgendwie überhaupt nicht zu der Figur gepasst. Domingo ist, wie ich finde, auch ein furchtbarer Name. Ich muss aber sagen, dass ich ihn zusammen mit dem Charakter selbst ertragbar fand und irgendwann auch nicht mehr so sehr darauf geachtet habe.

Da es sich bei diesem Buch um den ersten Band der „Ventura-Saga“ handelt, ist mit weiteren Teilen zu rechnen. In den nächsten Büchern wäre auf jeden Fall noch Luft nach oben, was die Spannung angeht. Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen und grundsätzlich behandelt es auch eine interessante Thematik.

Wer also gerne einmal lesen würde, wie man so auf dem Raumschiff Ventura lebt, für den könnte dieser Band ein schönes Buch für zwischendurch sein.

Bewertung

3 Krönchen (von 5)


PREIS: 17,00 EURO
VERLAG: ONE VERLAG
ISBN: 978-3-8466-0041-2
SEITENANZAHL: 330
BUCHGENRE: JUGENDBUCH, DYSTOPIE
EMPFOHLENE ALTERSGRUPPE: TEENAGER

Herzlichen Dank an Schleichers Buchhandlung für dieses Buch. 🙂 ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s